Bilanzierung in Unternehmen

« Zurück zur Startseite

Lageplan

posted am

Die genaue Bestimmung einer Position ist heute in vielen Bereichen von elementarer Bedeutung. Daher sind Pläne im Leben der Menschen allgegenwärtig geworden. Angefangen bei der normalen Straßenkarte über den Stadtplan bis hin zu Verlegungsplänen und Standortskizzen - sie alle haben in irgendeiner Art und Weise eine Bedeutung. Ein Beispiel hierfür ist auch der Lageplan, denn dieser wird bei vielen Anlässen benötigt. Doch was versteht man eigentlich darunter, wo kommt er hauptsächlich zur Anwendung und welche Abgrenzungen gibt es zu anderen Kartenmaterialen?

Der Lageplan - Eine Definition

Bei einem Lageplan handelt es sich um eine genaue Festlegung eines Standortes innerhalb einer Karte. Dabei muss diese noch nicht einmal realistisch sein, denn auch abstrakte Pläne können sehr zur genauen Bestimmung einer Position verwendet werden. Ein Beispiel hierfür, dass allerdings eher aus der Literatur bekannt ist, ist die Schatzkarte, auf der in abstrahierter Form ein Weg zu einer bestimmten Stelle beschrieben wird. Doch wobei handelt es sich noch um einen solchen Plan. 

Im Grunde ist jeder Verlegungsplan ebenfalls in diese Kategorie einzuordnen. So zeigen bestimmte Zeichnungen zum Beispiel den Verlauf von Strom Kabeln oder Rohrleitungen, sodass diese im konkreten Fall leichter gefunden werden können. Auch der Grundriss eines Gebäudes in welchem alle Installationen vorhanden sind, kann als entsprechender Plan betrachtet werden. Das gleiche trifft auch auf Pläne von Grundstücken zu, wenn hier alle Gebäude und Objekte, die sich darauf befinden, entsprechend eingezeichnet wurden. 

Anwendungsbereiche der Lagepläne  

Lagepläne haben dabei verschiedene Anwendungsbereiche. Am häufigsten werden sie beim Katasteramt verwendet, denn diese müssen anhand der Skizzen stets den genauen Verlauf von Grundstücksgrenzen und die Bebauung mit Objekten nachvollziehen können. Auch bei Baufirmen sind solche Pläne weit verbreitet, was vor allem dann der Fall ist, wenn ein Grundstück gerade erschlossen werden soll. Hier geht es dann um die Ausrichtung des Gebäudes und die Verlegung der entsprechenden Anschlüsse in dem jeweiligen Gebäude. 

Pläne für das innere von Gebäuden kommen vor allem bei Käufen und Verkäufen zum Einsatz. Hier dienen diese als Grundriss, die die genaue Beschaffenheit der Räume in einem bestimmten Maßstab aufzeigen. Auch die bereits erwähnten Verlegungspläne sind hier im Einsatz, denn diese dienen in erster Linie bei einer Sanierung dazu, die entsprechenden Verläufe von Leitungen nachvollziehen zu können.   

Hohe Präzision bei der Anfertigung

Für die Anfertigung der entsprechenden Pläne wird in der Regel eine hohe Präzision abverlangt. Diese kann nur von speziellen Firmen erreicht werden, die sich auf das Erstellen von Kartenmaterial spezialisiert haben. Natürlich kann ein entsprechender Plan auch selbst angefertigt werden, um Rechtskraft zu erlangen, muss dieser aber in jedem Fall professionell erstellt worden sein. Die Kosten hierfür können durchaus beträchtlich sein, was aber auch von der Komplexität des Planes abhängt.


Teilen